Il ritorno d´Ulisse in patria

Il ritorno d´Ulisse in patria

Dramma per musica in one prologue and three acts (1640)
Music by Claudio Monteverdi
Libretto by Giacomo Badoardo
Based on "Odysee" by Homer

cast

actor role
Conductor Christophe Rousset
Director Claus Guth
Set design Christian Schmidt
Licht Bernd Purkrabek
Video Arian Andiel
Dramaturgy Konrad Kuhn
Ulisse Garry Magee
Penelope Delphine Galou
Telemaco Pavel Kolgatin
Melanto Katija Dragojevic
Eumete Marcel Beekman
Antinoo Igor Bakan
Iro Jörg Schneider
Giove Emanuele d´Aguanno
Nettuno | Il Tempo Phillip Ens
Minerva | Amore Sabina Puértolas
Giunone | La Fortuna Cornelia Horak
L´Umana fragilitá | Pisandro Rupert Enticknap
Anfinomo | Feace 2 Tamás Tarjányi
Ericlea Milena Storti
Eurimaco Sebastian Kohlhepp
Ensemble Les Talens Lyriques
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
September 2012
07 09
11 13 15
17

Tickets

buy       give remind my calendar

Delphine Galou

Penelope

Delphine GalouDelphine Galou wurde in Paris geboren und studierte Philosophie an der Sorbonne Universität sowie Klavier und Gesang. Die Mezzosopranistin war Preisträgerin zahlreicher Gesangswettbewerbe und wurde 2004 vom französischen Verein zur Förderung junger Künstler zur „Entdeckung des Jahres“ gekürt.

2000/01 wurde sie ins Ensemble der Jeunes Voix du Rhin an der Opéra National du Rhin aufgenommen, wo sie u.a. Lucretia (Britten: The Rape of Lucretia) sang. Darüber hinaus war sie u.a. als Dido (Purcell: Dido and Aeneas) in Rennes, in Ravels L’Enfant et les sortilèges an der Angers Nantes Oper, als Offenbachs La Périchole in Dijon, in Haydns Il mondo della luna in Rennes und Luxemburg, als Händels Giulio Cesare in Caen, als Hermia (Britten: A Midsummer Night’s Dream) in Toulon und Nancy, als Orfeo (Gluck: Orfeo ed Euridice) in Wien, als Eufemia (Legrenzi: Il Giustino) sowie als Nerea (Steffani: Niobe) in Schwetzingen zu hören. Jüngst folgten u.a. Zenobia (Händel: Radamisto) in Karlsruhe, Vivaldis Orlando Furioso in Basel, Paris und Beaune, ihr Debüt am Royal Opera House Covent Garden als Niobe, Lucretia an der Angers Nantes Oper und Bradamante (Händel: Alcina) in St. Gallen. Zukunftspläne beinhalten u.a. Händels Il trionfo del tempo e del disinganno in Berlin unter Marc Minkowski.

Konzerte gab sie u.a. mit dem Balthasar-Neumann-Ensemble, I Barocchisti, der Accademia Bizantina, dem Collegium 1704, Les Siècles sowie Les Arts Florissants. Sie ist regelmäßig zu Gast beim Barockfestival in Beaune, wo sie in Händels Rinaldo und Alessandro, Porporas Semiramide, Vivaldis Juditha triumphans und Vivaldis Orlando furioso zu erleben war. Sie hat an der CD-Aufnahme von Vivaldis Teuzzone unter Jordi Savall mitgewirkt, welche beim Label Naïve erscheinen wird.