Beethoven-Projekt II Premiere © Kiran West© Kiran West

Fulminanter Saisonstart im Theater an der Wien

Nach monatelanger Corona-bedingter Spielpause und zuletzt stark reduzierter Saalbelegung öffnete das Theater an der Wien am vergangenen Samstag, 28. August, endlich wieder komplett seine Tore und „tanzte“ in die Saison 2021/22, die auch die letzte der Intendanz von Roland Geyer ist. Als Huldigung an den Genius Loci des Hauses, Ludwig van Beethoven, stand die neueste Kreation des Star-Choreographen und Direktors des Hamburg Balletts, John Neumeier, auf dem Programm: „Meine Seele ist erschüttert“ / Beethoven-Projekt II“. Beide Abende waren ausverkauft und wurden vom Publikum gefeiert. Intendant Roland Geyer und John Neumeier verbindet eine nunmehr 18jährige Zusammenarbeit, in der Meilensteine der Tanzgeschichte am Theater an der Wien zur (Ur-) Aufführung gelangten, wie zum Beispiel 2007 das „Weihnachtsoratorium I – III“.

Das Opernhaus der Stadt Wien startet mit der Spielzeit 2021/22 in seine sechzehnte Saison. Der vierjährige Programmzyklus 4 Tageszeiten, den Intendant Roland Geyer 2018 initiierte, wird diese Saison mit dem finalen Teil unter dem Motto summa summarum „Schwarze Nachthellevollendet. Im Zentrum stehen 12 Premieren im Theater an der Wien und in der Kammeroper – von der Geburtsstunde der Oper bis in die Gegenwart.

„Wir freuen uns über den fulminanten Start in die neue Saison des Theater an der Wien. Mit John Neumeier und seinem Hamburg Ballett ist es Roland Geyer wieder gelungen, zum Beginn seiner letzten Saison für ausverkaufte Vorstellungen zu sorgen. In gewohnt höchster Qualität begeisterte der Star-Choreograph das Publikum. Es ist schön zu sehen, dass unsere Gäste den Vereinigten Bühnen Wien die Treue halten und in unsere historischen Theaterhäuser zurückkehren“, so Franz Patay, Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wien.

Intendant Roland Geyer: „Es freut mich sehr, dass die hohe künstlerische Qualität von John Neumeiers neuestem Werk mit der Kompanie des Hamburg Ballett am vergangenen Wochenende mit zwei vollen Sälen gewürdigt und vom Publikum derartig akklamiert wurde. So konnten wir die Saison 2021/22 fulminant starten. Diese Produktion, die ganz im Zeichen von Ludwig van Beethoven stand, sorgte gerade im Theater an der Wien für Gänsehaut sowohl bei den Tänzer*innen als auch beim Publikum.“

 

« zurück