Magdalena Kozena 1280x680 © Julia Wesely

Margriet Buchberger Diana

Margriet Buchberger studierte am Giuseppe Verdi-Konservatorium in Mailand und schloss ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik in Würzburg ab. Es folgten Repertoirestudien bei Cheryl Studer, Krisztina Laki und Edita Gruberova. Sie ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes und der Stiftung „Cubec”, die von Mirella Freni zur Förderung junger Sänger ins Leben gerufen wurde und Gewinnerin des Bruno Frey Preises der Landesakademie Baden-Württemberg

Mit ihrem breiten Repertoire, das von Alter Musik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen reicht, ist die Sopranistin regelmäßiger Gast bei der Associazione Mozart Italia und bei der Mozartwoche des Salzburger Mozarteums. Sie gastierte bei der Schubertiade in Dänemark/Roskilde, bei den Händel-Festspiele Halle, den Internationalen Mai-Festspielen in Wiesbaden, beim Mittelrhein Musikfestival und der Stagione Sinfonica Concertistica der Arena di Verona. Mit den Musicians of the King‘s Road konzertierte sie in Turku und Helsinki und war in einem Konzert mit Werken Mozarts im Palazzo Vecchio in Florenz zu hören. Darüber hinaus arbeitet sie regelmäßig mit der Lautten-Compagney Berlin und dem Ensemble Il Giratempo zusammen. Im Teatro La Fenice in Venedig gab die Künstlerin ein Solo-Recital mit Leone Magiera am Klavier.

Seit 2019 musiziert Margriet Buchberger unter Andrea Marcon, sei es mit dem Ensemble La Cetra, dem Venice Baroque oder dem Orchester der Mailänder Scala bei der Mozartwoche in Salzburg, bei den Händelfestspielen in Halle, dem Enescu Festival in Bukarest, im Theater der Stadt Basel oder im Concertgebouw Amsterdam. Im Theater an der Wien ist die Künstlerin heute erstmals zu erleben.