Magdalena Kozena 1280x680 © Julia Wesely

Vadim Volkov Apollo

Vadim Volkov studierte an der Rimski-Korsakow-Musikhochschule seiner Heimatstadt Krasnodar und am Institut für Theaterkunst - GITIS in Moskau. Sein Operndebüt gab er als Oreste in Offenbachs La belle Helene an der Helikon Oper in Moskau, wo er in weiteren Partien wie etwa als Nezhata in Rimski-Korsakows Sadko, Gustav IV. in Die Zarin von Tukhmanov oder bei der UA von Doktor Haass von Alexey Sergunin mitwirkte. Er war mit Rubinsteins Der Dämon im Moskauer Tschaikowsky-Konzertsaal und bei der UA von Schurbins Der kleine Dämon im Pokrowski Kammermusiktheater zu hören.

Von 2016 bis 2018 gehörte Vadim Volkov dem Young Artists Opera Program des Bolschoi-Theaters an und gastierte in dessen Rahmen in Antwerpen, Berlin und Linz und gab auch ein Konzert beim Orfeo International Music Festival im italienischen Sterzing. Auf der Bühne von Bolschoi übernahm er u.a. die Rolle des Countertenors im Ballett Nurejew von Ilya Demutsky und bei der Premiere von Sadko (Inszenierung: Dmitri Tcherniakov) erneut die Partie des Nezhata. Außerdem wirkte er an dem von Kirill Serebrennikov gestaltete Produktion Barocco im Gogol-Zentrum mit.

In diesem Jahr arbeitete Vadim Volkov erstmals mit Andrea Macon und übernahm im Teatro Olimpico in Vicenca die Partie des Ruggiero in Händels Alchina. Im Theater an der Wien ist er heute erstmals zu Gast.