Der Waffenschmied 1280x680 © Dominik Stixenberger

Andrew Morstein Georg, sein Knappe

Andrew Morstein © Moritz Schell

Geboren in Silver Spring in den USA, studierte Andrew Morstein an der Northwestern University in Evanston in Illinois. Er gewann einen Metropolitan Opera National Council Encouragement, erreichte zweimal das Semifinale der Orpheus International Vocal Competition und war im Finale der Northwestern University Concerto Competition.

2018 schloss er sein Gesangsstudium ab und erarbeitete sich als Mitglied des Northwestern University Opera Studios Rollen wie Peter Quint in Brittens The Turn of the Screw, Tom Rakewell in Stravinskys The Rake’s Progress, Bénédict in Berlioz’ Béatrice et Bénédict sowie Alfred in J. Strauss’ Die Fledermaus. Im gleichen Jahr gab er an der Nashville Opera sein Bühnendebüt in Morganellis Hercules vs. Vampires. Es folgten Ramiro in Rossinis La Cenerentola, Beethovens 9. Symphonie und Janačeks Liederzyklus Tagebuch eines Verschollenen. In der Saison 2020/21 wurde er Mitglied des Jungen Ensembles des Theater an der Wien (JET); er war in der Kammeroper im JET-Special Lieder und Tänze des Todes und als Andronico in Vivaldis Bajazet zu erleben und wirkte im Theater an der Wien als Amalekite in Händels Saul in der Inszenierung von Claus Guth mit, die vom ORF aufgezeichnet wurde. Zu seinen zukünftigen Aufgaben zählen in der Kammeroper Davies’ The Lighthouse, Pickers Thérèse Raquin, Rossinis Il barbiere di Siviglia, das JET-Special Don Giovanni Last Minute sowie Gersters Enoch Arden und im Theater an der Wien Puccinis Tosca (Spoletta).

Der vielseitige Künstler ist auch auf amerikanischen und internationalen Jazz- und Popbühnen zu Hause. Zu seinen Fernsehauftritten zählen das PBS concert special mit der Vokalgruppe Gentleman's Rule, für die er als Dirigent, Arrangeur, Producer und Solist tätig war. Er trat u.a. mit EmmyLou Harris, Rodney Crowell, the Oak Ridge Boys und Jay Leno auf und produzierte zwei Studio-Alben, „The Honeybee EP“ (2016) und „The Runaway“ (2013).