Deianira, Iole ed Ercole 1280x680 © Lukasz Rajchert

Serenata in einem Akt (1711)

Musik von Nicola Antonio Porpora

Libretto von Nicola Giuvo

Konzertante Aufführung in italienischer Sprache

Sonntag, 14. November 2021, 19:00 Uhr

Inhalt / Zum Werk

„Denn die einen sind im Dunkeln, und die andern sind im Licht, und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht“, dichtete Bertolt Brecht, und auf wenige Personen trifft diese Erkenntnis mehr zu als auf die heute unbekannte italienische Adelige Aurora Sanseverino (1669-1726). Die Kunstsammlerin vereinte in ihrem Salon in Neapel die größten Künstler des Barock und gab oftmals noch jungen Komponisten entscheidende Aufträge. Auf seiner ersten Italienreise komponierte der 22-jährige Händel für Sanseverino die Serenata Aci, Galatea e Polifemo, ein Sujet, das den Komponisten ein Leben lang begleitete. Und noch bevor Nicola Antonio Porpora seine Tätigkeit als Gesangslehrer in Neapel aufnahm, mit der er zur europaweiten Berühmtheit aufsteigen sollte, beauftragte Sanseverino den 25-jährigen Komponisten 1711 ebenfalls mit der Komposition einer einaktigen Serenata: Deianira, Iole ed Ercole. Das Stück war ein Geschenk zur Hochzeit ihres Sohnes. Für die  jungen Musiker war der Auftrag der angesehenen Kunstförderin in derdamaligen  Opernmetropole Neapel ein wesentlicher Schub für ihre weitere Karriere, die beide Komponisten später zeitgleich nach London führte. Das Libretto von Nicola Giuvo erzählt die Liebesgeschichte von Deianira und Herkules aus Ovids Metamorphosen. Dem Helden Herkules wurde prophezeit, dass kein lebender Mensch ihn besiegen könne. Als seine zweite Frau Deianira vom Zentauren Nessos entführt wird, tötet Herkules den Flüchtenden mit einem Giftpfeil. Sterbend rät Nessos der Prinzessin, sie solle sein Blut auffangen, und wenn sie Herkules’ Gewand darin tränke, würde er nie wieder eine andere Frau anschauen. Die Handlung der Serenata setzt zu dem Zeitpunkt ein, als Herkules sich in Iole, die Tochter von König Eurytos, verliebt hat und seinen Betrug an Deianira nicht zu bereuen bereit ist. Eifersüchtig und  verzweifelt überreicht sie Herkules ein Hemd, getränkt mit dem Blut des Nessos. Aber statt Treue löst das vergiftete Hemd höllische Schmerzen bei Herkules aus, der sich, um seine Qualen zu beenden, lebendig verbrennt. Das Orakel hat Recht behalten: Kein Lebender konnte Herkules töten, und Deianira und Iole bleiben einsam zurück.

Besetzung

Musikalische Leitung

Baptiste Lopez

Biografie
Deianira

Sonia Prina

Biografie
Iole

Nuria Rial

Biografie
Ercole

Federico Benetti

Biografie
Orchester

Kammerorchester Basel

Biografie

Tickets Jetzt Tickets sichern

Deianira, Iole ed Ercole

Theater an der Wien,Wien

November 2021
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
November 2021