Raffaele Pe 1280x680 © Michele Monasta

Dmitry Sinkovsky Musikalische Leitung

Dmitry Sinkovsky © Marco Borggreve

Dmitry Sinkovskys internationale Dirigentenlaufbahn begann 2012 mit der viel umjubelten Tour “Drama Queens” von Joyce DiDonato, womit er auch am Theater an der Wien debütierte. Seit 2015/16 regelmäßiger Gast des Seattle Symphony Orchestras, wurde er 2018 dessen Conductor in residence. Nach seinem Debüt mit dem Detroit Symphony Orchestra wurde er vom selben sogleich wieder als Dirigent und Violonist eingeladen. In Europa leitete er u.a. das Spanische National Orchester, die Sinfonietta Riga, MusicAeterna sowie das Tallinn Chamber Orchestra. April 2021 dirigierte er Il Pomo d’Oro in Moskau (Händels Oreste) und eröffnete das Stockholm Early Music Festival. Vor kurzem wurde er Chefdirigent des Orchestra of the Nizhny Novgorod Opera and Ballet Theater.

Mit dem Ensemble La Voce Strumentale veröffentlichte er bei Naïve Records Vivaldis Vier Jahreszeiten und „Bach in Black“. Beim gleichen Label sind Vivaldis Concerti per violino V „Per Pisendel“ und „Il Virtuosissimo“ erschienen, beide mit Il Pomo d’Oro, beide mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet. Seine erste CD bei Glossa erschien 2020 und erhielt eine ICMA Nominierung: “Idylle heroïque“ präsentiert Beethovens Violinkonzerte und Tripelkonzert, 2021 kam dann „Songs & Poems“ heraus: zeitgenössische Musik auf Barockinstrumenten gespielt.

Aktuelle Engagements beinhalten Auftritte als Dirigent und Solist beim Detroit Symphony Orchestra, Ungarischen Radio Symphonie Orchester, St. Louis Symphony Orchestra, Atlanta Symphony Orchestra sowie dem Scottish Chamber Orchestra. Er dirigiert das B’Rock Orchestra, Helsinki Baroque Orchestra und La Voce Strumentale. Tschaikovskis Pique Dame mit dem Ensemble des Marinsky Theaters beim Boldino Autumn Festival in Nizhny Novgorod stehen am Programm sowie sein Debüt am Opernhaus Zürich mit Cavallis Eliogabalo (Regie: Calixto Bieito).