Psyché 1280x680 © E. Larrayadieu

Cyril Auvity Amour

Cyril Auvity © Philippe Matsas

Von William Christie entdeckt, begann Cyril Auvity seine Laufbahn beim Festival in Aix-en-Provence. Seither gastierte er an den Opernhäusern von Genf, Neapel, Barcelona, Madrid, München, Stuttgart, Nancy, Montpellier, Bordeaux, Toulouse und Versailles und in Paris am Théâtre du Châtelet, Théâtre des Champs-Élysées und an der Opéra-Comique sowie bei den Festspielen in Beaune und Aldeburgh. Zu seinen zahlreichen Partien gehören u.a. die Titelpartien von Lullys Amadis, Charpentiers Actéon, Monteverdis L’Orfeo und Händels Acis and Galatea, Jason in Charpentiers Médée aber auch die Mozart-Partien Tamino und Don Ottavio. Vor kurzem ist eine CD mit Werken von Constantjn Huighens erschienen Pathodia sacra et profana. Die Einspielung von Stances du Cid wurden mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet. Am Theater an der Wien war er zuletzt in Rameaus Platée zu hören, kehrt bereits im Jänner in Lullys Psyché dorthin zurück.