Thérèse Raquin 1280x680 © Herwig Prammer

Julia Mintzer Thérèse Raquin

Julia Mintzer © Charles Ogilvie

Julia Mintzer absolvierte die Juilliard School in New York City und das Boston University Opera Institute. Sie war Young Artist an der Washington National Opera von 2012 bis 2013 und zwischen 2013 und 2015 im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden. Zu ihren Konzertengagements zählen Händels Messiah mit dem Boston Baroque sowie Mozarts Requiem in der Washington National Cathedral. 2015-16 kehrte sie als Hänsel in Humperdincks Hänsel und Gretel an die Washington National Opera und als Mercédès in Bizets Carmen an die Semperoper Dresden zurück. Zu ihren bisherigen Rollen an der Dresdner Semperoper zählen u.a. die Hauptrolle in Stefan Johannes Hankes Der Teufel mit den drei goldenen Haaren, Zweite Dame in Mozarts Die Zauberflöte, Flora in Brittens The Turn of the Screw, Page in R. Strauss’ Salome sowie Emma May in der Uraufführung von Tsangaris’ Karl May: Raum der Wahrheit.

Sie sang u.a. die Elisabetta in Donizettis Maria Stuarda, Preziosilla in Verdis La forza del destino am Theater Aachen und am Landestheater Schleswig-Holstein die Titelpartie in Bizets Carmen, bevor sie für Santuzza in Mascagnis Cavalleria rusticana und Giulietta in Offenbachs Les contes d’Hoffmann nach Aachen zurückkehrte und die Titelpartie in Carmen am Theater Lüneburg übernahm.

In Großbritannien debütierte sie an der Welsh National Opera in der Titelrolle von Bizets Carmen und erarbeitete sich ein beträchtliches Sopran-Repertoire. Derzeit lebt und arbeitet Julia Mintzer in London. Sie ist erstmals in der Kammeroper zu erleben.