Rappresentatione di Anima, et di Corpo 1280x680 © Franz Schwarzinger

Matúš Šimko, Michal Marhold Compagni di piacere

Matúš Šimko

Der in der Slowakei geborene Tenor Matúš Šimko studierte am Musikkonservatorium in Banská Bystrica und privat bei Vlasta Hudecová. Im Slowakischen Nationaltheater in Bratislava hat er bereits Pedrillo in Mozarts Die Entführung aus dem Serail gesungen und in Zagars Kinderoper Rozprávka o šťastnom konci (Das Märchen vom glücklichen Ende) mitgewirkt, mit dem Orchester der Slowakischen Philharmonie war er unter Juraj Valčuh in R. Strauss' Elektra zu hören, beim Festival du Périgord Noir in Händels Il trionfo del Tempo e del Disinganno. Mehrmals musizierte er mit Il Cuore Barocco und dem Philharmonischen Orchester Heidelberg sowie mit Musica Aeterna in Caldaras Dafne. Der junge Tenor ist beim Bratislava Music Festival aufgetreten und ist regelmäßig Solist für Bachs Passionen, dessen Weihnachtsoratorium und Händels Messiah. Im Theater an der Wien ist er erstmals zu Gast.

Michal Marhold

In Prag geboren, studierte Michal Marhold an der Janáček-Akademie in Brünn, in seiner Heimat hat er mehrere Preise gewonnen. Als festes Ensemblemitglied am Theater Bern war er dort u.a. als Guglielmo in Mozarts Così fan tutte, als Schaunard in Puccinis La bohème, in Boesmans Reigen und bei der UA von Lenard Evers Humanoid zu erleben. Er ist insbesondere ein gefragter Mozart-Sänger und hat neben Guglielmo auch Figaro in Le nozze di Figaro, Papageno in Die Zauberflöte und in Don Giovanni sowohl die Titelpartie als auch Leporello und Masetto gesungen. Sein Repertoire umfasst u.a. auch den König in Orffs Die Kluge, Harašta in Janáčeks Das schlaue Füchslein oder Teufel Marbuel in Dvořáks Katinka und der Teufel. Vergangenen Juni wirkte er mit den JET-Ensemble im Rahmen des „Ring-Award“ bei The Don Giovanni Syndrom mit. Am Theater an der Wien ist der junge Bariton erstmals zu Gast.