Programmkosmos 1280x690 © .

Der Programmzyklus „4-Tageszeiten 2018-22“ wird diese Saison mit dem vierten Teil SCHWARZE NACHTHELLE beendet. In seiner finalen Saison bricht Intendant Roland Geyer mit dem Theater an der Wien in einen die Jahrhunderte überspannenden Opernkosmos mit seinen ewig strahlenden Werken auf und lädt das Publikum auf eine Reise in diese Welt ein. Das Programm 2021/22 umfasst insgesamt vierundzwanzig Premieren – davon elf szenische Musiktheaterproduktionen plus zehn konzertante Opern und drei halbszenische Sonderprojekte des Jungen Ensembles des Theater an der Wien in der Kammeroper. Die sorgsam zusammengestellte Auswahl von Werken umfasst zum Abschluss alle Jahrhunderte der Operngeschichte und reicht von 1600 bis 2022. Parallel dazu findet eine Ausstellung über die vergangenen fünfzehn Jahre der Intendanz Roland Geyer statt. Grafisch begleitet wird die Saison diesmal vom Wiener Maler und Zeichner Franz Schwarzinger, der sich seit den 1980er Jahren intensiv mit Figuren und Menschenbildern auseinandersetzt. Seine Affinität zum Theater geht auf sein Elternhaus zurück und Schwarzinger dachte zunächst an ein Studium im Fach Bühnenbild, entschied sich aber schließlich doch für die Malerei.


Arnold Schönberg: Verklärte Nacht
Mit Theresa Strasser & Guilherme Marques Caldas
Hartmann Quartett

Franz Schubert: Nachthelle
Mit Andrew Morstein, Tenor | Elizabete Šīrante, Klavier

Mitglieder des Arnold Schoenberg Chors
Musikalische Leitung: Erwin Ortner
Präsentation: Intendant Roland Geyer

Freitag, 24. September, 20 Uhr

Tickets unter info@theater-wien.at und an der Tageskasse.