Macbeth Probenfoto 04 © Herwig Prammer

Andreas Jankowitsch Medicodomestico di Macbeth

Andreas Jankowitsch © Stefan Panfili

Der ehemalige Wiener Sängerknabe studierte Orgel, Komposition und Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und arbeitete bereits während des Studiums in Salzburg mit Harry Kupfer, bevor er als Leporello in Mozarts Don Giovanni in Tobias Morettis Inszenierung in Bregenz debütierte. Seither singt er u.a. in Deutschland, Frankreich, Italien, den USA und in Österreich Rollen eines breiten Repertoires, das von Guglielmo in Così fan tutte über Scarpia in Puccinis Tosca und Jochanaan in R. Strauss‘ Salome bis zu zeitgenössischen Werken wie Fleischers Kain und Abel reicht. Er arbeitete mit Regisseuren wie Hans Neuenfels, Karoline Gruber, Torsten Fischer und Keith Warner sowie mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Stephane Deneve, Dennis Russell-Davies und Franz Welser-Möst. Am Theater an der Wien war er zuletzt 2014 in Glucks Iphigénie en Aulide et Tauride zu hören.