The Fairy Queen 003 © Monika Rittershaus

Mariame Clément Inszenierung

Mariame Clément © Elisa Haberer

Nach dem Studium der Literatur und Kunstgeschichte in ihrer Heimatstadt Paris begann Mariame Clément über persische Miniaturmalerei zu forschen und arbeitete an verschiedenen europäischen Häusern als Regieassistentin, bevor sie selbst als Regisseurin tätig wurde. 2003 erhielt sie den 3. Preis beim Europäischen Opern - regiepreis in Wiesbaden. Erste Regiearbeiten führten sie nach Lausanne, Bern, Oviedo und Tel-Aviv. Seitdem arbeitete sie u.a. in Straßburg, Graz (Mozart: Die Zauberflöte, Gounod: Faust), Antwerpen, Glyndebourne (Donizetti: Don Pasquale, Poliuto), für die Opéra national in Paris (Humperdinck: Hänsel und Gretel) und am Londoner Covent Garden (Chabrier: L’Etoile). 2014 inszenierte sie in Toulouse die UA von Les pigeons d’argile von Philippe Hurel. In den kommenden Spielzeiten sind weitere Projekte in Paris, Essen, Santiago und Dresden in Planung. Am Theater an der Wien war Mariame Clément zuletzt 2011 mit Rameaus Castor et Pollux zu Gast.