The Fairy Queen 003 © Monika Rittershaus

Les Talens Lyriques Orchester

Les Talens lyriques © Eric Larrayadieu
Das Instrumental- und Vokalensemble Les Talens Lyriques wurde vor 25 Jahren von Christophe Rousset gegründet. Der Name, dem Untertitel von Rameaus Les fêtes d’Hébé entnommen, betont den Schwerpunkt des Ensembles auf der Musik des 18. Jahrhunderts. Das Repertoire des Ensembles reicht vom Frühbarock bis zur Romantik. Es präsentiert (z.T. unveröffentlichte Werke von Monteverdi, Cavalli, Händel, Couperin, Lully, Rameau, Purcell, Desmarest, Mondonville, Cimarosa, Traetta, Jommelli, Martín y Soler, Mozart, Salieri, Gluck, Beethoven, Cherubini, Berlioz, Massenet sowie Saint-Saëns. Es arbeitet mit namhaften Regisseuren zusammen wie Pierre Audi, Jean-Marie Villégier, David McVicar, Eric Vigner, Ludovic Lagarde, Mariame Clément, Jean-Pierre Vincent, Laura Scozzi, Marcial di Fonzo Bo, Claus Guth, Robert Carsen, David Hermann, Christof Loy oder David Lescot. 1994 spielte das Ensemble die Filmmusik für Corbiaus Film Farinelli ein. Seine Diskographie umfasst zahlreiche, zum Teil prämierte Einspielungen (z.B. Victoire de la Musique Classique 2011). Seit 2007 engagiert sich das Ensemble auch mit Jugend-Projekten an Pariser Schulen. Engagements führten es in den vergangenen Jahren u.a. an die Opéra National de Lorraine, nach Paris, Bordeaux und Straßburg, zum Festival de Beaune und zum Edinburgh Festival, in die Pariser Philharmonie, nach Metz, Dijon, Brügge, Dortmund, Essen und Graz, aber auch an die Wigmore Hall und das Barbican Centre in London und mit Glucks Alceste an die Wiener Staatsoper. Die Jubiläumssaison bringt neben zahlreichen Konzertprogrammen mit Werken von Couperin, Rameau und Charpentier u.a. auch szenische Produktionen von Monteverdis Madrigalen, Purcells The Fairy Queen oder Mozarts Die Zauberflöte. Im Theater an der Wien war das Ensemble zuletzt 2016 mit Salieris Les Horaces zu Gast.
 
Les Talens Lyriques werden vom französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation, von der Stadt Paris und vom Cercle des Mécènes unterstützt. Das Ensemble dankt seinen Großmäzenen: der Annenberg GRoW Stiftung – Gregory et Regina Annenberg Weingarten sowie Frau Aline Foriel-Destezet. Les Talens Lyriques sind seit 2011 künstlerisch mit der Singer-Polignac-Stiftung verbunden.
Gründungsmitglieder von FEVIS (Fédération des Ensembles Vocaux et Instrumentaux Spécialisés) und PROFEDIM (Syndicat professionnel des Producteurs, Festivals, Ensembles, Diffuseurs Indépendants de Musique).