Elegie für junge Liebende 16/17 013 © Werner Kmetitsch

Wolfgang Göbbel Licht

Wolfgang Göbbel © .

Der Lichtdesigner Wolfgang Göbbel arbeitet an internationalen Schauspiel- und Opernhäusern. Mit Keith Warner arbeitete er in London, Kopenhagen, Tokio, Hamburg, Dresden, Wien und Frankfurt. Engagements führten ihn an das Royal Opera House in London, die Mailänder Scala, die Royal Shakespeare Company, die New Yorker Met, an die Wiener Staatsoper sowie zum Glyndebourne Festival und zu  den Salzburger und Bregenzer Festspielen. Jüngste Projekte waren Berlioz’ Les Troyens an der Wiener Staatsoper bzw. Verdis La forza del destino an der Semperoper in Dresden. Geplant ist u.a. Tschaikowskis Pique Dame an der Deutschen Oper in Berlin, Eugen Onegin in Sydney und Gounods Faust in Valencia. Er wurde von den Britischen Lichtdesignern im Jahre 2011 mit dem „Knight of  Illumination“ ausgezeichnet. Am Theater an der Wien kreierte er zuletzt das  Lichtdesign für Henzes Elegie für junge Liebende.