Geschichten aus dem Wiener Wald

Anke Vondung Mutter

Anke Vondung wurde nach ihrem Studium an der Musikhochschule Mannheim an das Tiroler Landestheater engagiert. Bald folgten Gastverpflichtungen u.a. an das Théâtre du Châtelet Paris, die Bayerische Staatsoper und die Münchner Opernfestspiele, die Salzburger Festspiele, die Opéra Bastille in Paris, das Glyndebourne Festival, die Nederlandse Opera Amsterdam, die Staatsoper Berlin und die New Yorker Met, wo sie mit Cherubino in Mozarts Le nozze di Figaro debütierte. Eine enge Beziehung verbindet Anke Vondung mit der Semperoper in Dresden, wo sie in zahlreichen Partien ihres Fachs (Sesto, Idamante, Cenerentola, Carmen, Clairon, Octavian) zu hören war und ist. Auch im Konzertbereich ist sie regelmäßig zu erleben, unter Dirigenten wie James Conlon, Marc Albrecht, Helmuth Rilling, Roger Norrington und Philippe Herreweghe. Am Theater an der Wien ist Anke Vondung erstmals zu Gast.