Alcina

Joyce DiDonato Alcina

Joyce DiDonato © Salva López

Die in Kansas geborene, mehrfache Grammy-Preisträgerin und Gewinnerin des Olivier Awards 2018 Joyce DiDonato verzaubert ihr Publikum auf der ganzen Welt und wurde vom New Yorker Magazine zur vermutlich größten Sängerin ihrer Generation erklärt. Mit Opern von Händel und Mozart erlangte sie internationale Bekanntheit, aber auch für ihre Belcanto-Rollen von Rossini und Donizetti wird sie gefeiert.

Zu ihren jüngsten Opernpartien gehören Händels Agrippina, Sesto in Mozarts La clemenza di Tito, Adalgisa in Bellinis Norma und die Titelpartie in Massenets Cendrillon an der New Yorker Met, Dido in Berlioz’ Les Troyens an der Wiener Staatsoper, Rossinis Semiramide an der Bayerischen Staatsoper und am Royal Opera House, wo sie auch Charlotte in Massenets Werther verkörpert hat sowie Helen in Heggies Dead Man Walking am Teatro Real in Madrid und im Barbican Centre. Im Konzertsaal zählte sicherlich Schuberts Winterreise im Wiener Musikverein und im Festspielhaus Baden-Baden zu den Höhepunkten, aber auch die letzte Tournee ihres Albums In War & Peace mit Il Pomo d’Oro nach Südamerika sowie eine Tournee mit dem Orchestre Métropolitain unter Yannick Nézet-Séguin.

Die aktuelle Spielzeit umfasst Europatourneen ihres vom Barock inspirierten Programms My Favourite Things mit Il Pomo d’Oro sowie Liederabende in St. Petersburg, Luxemburg, London, Bilbao, Valencia mit Winterreise und ihrem Programm In My Solitude. Nach der aktuellen Tournee mit Händels Theodora ist auch eine szenische Produktion am Royal Opera House in London geplant. Ihre zahlreichen Aufnahmen wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darüber hinaus gewann sie den renommierten Gramophone Award als Künstlerin des Jahres und hat einen Platz in der Gramophone Hall of Fame erhalten. Im Theater an der Wien war Joyce DiDonato zuletzt in der Titelpartie von Händels Alcina zu erleben.