King Arthur

James Oxley Tenor

James Oxley studierte Violoncello am Royal College of Music und erhielt ein Stipendium für Oxford. Anschließend studierte er privat Gesang bei Rudolf Piernay. 1992 gewann er den 1. Preis beim Mary Garden und beim Great Grimsby International Wettbewerb sowie 1994 den 1. Preis beim International Vocalisten Concours-Hertogenbosch. Derzeit hat er eine Gastprofessur am Royal College of Music inne.

Engagements führten ihn durch Europa, besonders nach Frankreich, wo er mit Philippe Herreweghe, Hervé Niquet und Christophe Rousset arbeitete. Er war in Händels Israel in Egypt mit II Fondamento in Frankreich und Belgien, in Lullys Alceste und Rameaus Les Indes galantes und mit dem Atelier Lyrique de Tourcoing unter Jean-Claude Malgoire zu erleben. Darüber hinaus sang er Lucano (Monteverdi: L'incoronazione di Poppea) an der English National Opera, Merkur (R. Strauss: Die Liebe der Danae) und Stroh (Intermezzo) an der Garsington Opera, Brittens The Prodigal Son und Alessandro (Mozart: II re pastore) an der New Kent Opera, Purcells The King Arthur an der Opéra Comique, Belmonte (Mozart: Die Entführung aus dem Serail) beim Spoleto Festival, Lurcanio (Händel: Ariodante) beim Covent Garden Festival unter Christian Curnyn, Sandy (Maxwell-Davies: The Lighthouse) beim Buxton Festival, die Titelrolle in Bernsteins Candide und Steuermann (Wagner: Der fliegende Holländer) an der Opera de Rouen.