1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Carlo Vincenzo Allemano Ariodate

Carlo Vincenzo Allemano © .

Carlo Allemano stammt aus der norditalienischen Stadt Ivrea. Der Tenor studierte in Turin Gesang und zählt seit vielen Jahren international zu den führenden Opernsängern. Er sang unter anderem an der Wiener Staatsoper, im Theater an der Wien, an der Bayerischen Staatsoper München, der Mailänder Scala, dem Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, der Neuen Israelischen Oper, beim Festival Maggio Musicale in Florenz, beim Opernfestival von Glyndebourne, bei den Pergolesi-Festspielen in Jesi und bei den Musikfestspielen Potsdam-Sanssouci große Tenorpartien.

Carlo Allemano musizierte mit Dirigenten wie Riccardo Muti, Claudio Abbado, Alessandro De Marchi und Fabio Biondi. Sein Repertoire umfasst Tenorpartien aus Barockopern von Vivaldi und Pergolesi bis Hasse, aber auch die Mozart -Partien Ferrando, Don Ottavio, Belmonte und Tito sowie Hauptpartien in Opern von Bellini bis Verdi und Berlioz.

Jüngste Höhepunkte waren Auftritte in Strasbourg, Versailles und Nancy unter Christophe Rousset mit La divisione del mondo von Giovanni Legrenzi. Geplant ist u.a. Vivaldis Dorilla in Tempe beim Wexford Festival und Händels Alessandro im Théâtre des Champs-Elysées. Der Tenor ist auf zahlreichen CD-Einspielungen zu hören, so in Abbados Aufnahme von Mozarts Le nozze di Figaro. Calo Allemano wirkte in Zubin Mehtas auf DVD dokumentierter Produktion von Puccinis Turandot aus Peking mit. Bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik sang er u.a. die Titelpartie von Mozarts La clemenza di Tito und wirkte zuletzt in Mercadantes Didone abbandonato mit. Am Theater an der Wien war Carlo Allemano zuletzt in Cavallis Xerse zu erleben.