1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Le Concert d´Astrée Orchester

Le Concert d’Astrée ist ein Vokal- und Instrumentalensembles, das sich insbesondere der Barockmusik widmet. Von Emmanuelle Haïm ins Leben gerufen, erhielt es bereits 2003 den Preis Victoire de la Musique Classique als bestes Ensemble des Jahres und im Jahr 2008 den Echo als bestes Ensemble in der Kategorie frühe Musik verliehen. Das Ensemble war seit seiner Gründung an den Opernhäusern von Lille und Toulouse sowie in Paris bei zahlreichen szenischen Produktionen zu erleben. Diese entstanden in Zusammenarbeit mit Regisseuren wie David McVicar, Robert Wilson, Jean-François Sivadier, Laurent Pelly, Pierre Audi, David Lescot oder Jean-Yves Ruf. Zahlreiche Konzert-Tourneen führten das Orchester in die großen Musikmetropolen Europas und in Übersee. Es gastierte dabei mit den weltweit führenden Solisten wie etwa Natalie Dessay, Magdalena Kozena oder Patricia Petibon, Anne-Sophie von Otter oder Philippe Jaroussky.
Auf CD und DVD ist Le Concert d’Astrée gut dokumentiert und erhielt für seine Aufnahmen – neben den bereits erwähnten – zahlreiche Auszeichnungen wie etwa den Baroque Vocal Winner oder den Gramophone Award sowie mehrmals Nominierungen für den Grammy. Zum 10-jährigen Jubiläum des Ensembles erschienen das Album Une fête baroque sowie die DVDs von Händels Giulio Cesare und Monteverdis L’incoronazione di Poppea. Jüngeren Datums sind Aufnahmen von Händels Messiah sowie auf DVD Mozarts La finta giardiniera aus Lille. Für 2016 sind u.a. Mozarts Mitridate im Pariser Théâtre des Champs-Elysées sowie Händels Il trionfo del Tempo e del Disinganno in Aix-en-Provence geplant.
Hauptsponsor von Le Concert d’Astrée ist Mécénat Musical Société Générale, es erhält aber auch Unterstützung von der Stadt Lille, dem DRAC Nord – Pas-de-Calais (Ministerium für Kultur und Kommunikation) sowie vom Département du Nord und agiert als Ambassadeur de l’Excellence du Nord in Frankreich und im Ausland. Am Theater an der Wien spielten sie vor kurzem bei der Aufführung von Cavallis Xerse.