1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Tragicommedia in fünf Akten (1719)
Musik von Francesco Bartolomeo Conti
Libretto von Apostolo Zeno und Pietro Pariati

Konzertante Aufführung in italienischer Sprache

Sonntag, 15. November 2015

Inhalt

Francesco Bartolomeo Conti startete seine Karriere von seiner Heimatstadt Florenz aus als Theorbist – eine sehr erfolgreiche Karriere, die ihm 1723 den Ehrentitel „Erster Theorbist der Welt“ einbrachte. 1701 gelangte er in die Hofkapelle des Kaisers in Wien. Diese durchaus ehrenhafte Stellung war ihm aber nur Sprungbrett zu größerer kreativer Arbeit: Auf Reisen bildete er sich kompositorisch weiter, 1713 machte ihn Karl VI. schließlich zum Hofkomponisten. Die tragicommedia Don Chisciotte in Sierra Morena entstand für den Karneval 1719 und unterhält als Parodie auf die ernsten Opern dieser Zeit. Don Chisciotte, der sich selbst zum fahrenden Ritter ernannt hat und ausgezogen ist, imaginäre Heldentaten zu vollbringen, soll von seinen Freunden wieder zur Vernunft gebracht werden; nebenbei sind noch die Liebesverwirrungen zweier Paare zu lösen. Schließlich kann der komische Vogel Don Chisciotte nur in einem Käfig nach Hause geschafft werden – ob das allerdings ein gutes Ende ist, bleibt fraglich. Die Musik, mit der Don Chisciottes Traumwelt wiedergegeben wird, ist zumindest bezaubernder und moderner als die seiner Bändiger.

Besetzung

Musikalische Leitung

René Jacobs

Biografie
Don Chisciotte

Stéphane Degout

Biografie
Sancio Pansa

Marcos Fink

Biografie
Dorotea

Anett Fritsch

Biografie
Lucinda

Sophie Karthäuser

Biografie
Fernando

Christophe Dumaux

Biografie
Cardenio

Lawrence Zazzo

Biografie
Lope

Johannes Chum

Biografie
Ordogno

Giulia Semenzato

Biografie
Rigo

Dominique Visse

Biografie
Maritorne

Angelique Noldus

Biografie
Mendo

Fulvio Bettini

Biografie
Orchester

B´Rock Orchestra

Biografie