1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Vince Yi Sigismondo

Vince Yi wurde in Südkorea geboren und wuchs in Kalifornien auf. Er studierte an der Boston University und an der University of Michigan. Mit einer Reihe von Auszeichnungen bedacht, erhielt er 2007 als einziger Countertenor einen Platz im prestigeträchtigen Merola Program für junge Künstlerinnen und Künstler der Oper von San Francisco. 2009 debütierte er in der Carnegie Hall im Rahmen von „The Song Continues“-Serie der Marilyn Horne Foundation.

Es folgten Auftritte auf Europas Bühnen und in den Konzertsälen, wie etwa bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci in Hasses Piramo e Tisbe, an der Oper von Perm und am Teatro Real Madrid in Peter Sellars Neuproduktion von Purcells The Indian Queen oder mit der Titelrolle in Vincis Artaserse in Versailles, der Oper Köln und im Concertgebouw Amsterdam. Mit The Indian Queen eroberte er auch das Publikum des Moskauer Bolschoi und der English National Opera. Vince Yi war bei der glanzvollen Galanacht der Countertenöre mit dabei und ging damit auch auf Europa-Tournee (u.a. Schloss Versailles, Athener Megaron). Dieses Programm wurde auf CD aufgenommen. Das Jahr 2016 brachte bislang u.a. Neuproduktionen von Händels Radamisto an der Oper Frankfurt und Arminio an der Oper Karlsruhe.

Für seine Darstellung in The Indian Queen wurde er für Russlands begehrte „Goldene Maske“ als bester männlicher Opernsänger nominiert. Neben seiner Tätigkeit als Sänger ist Vince Yi auch ein talentierter Pädagoge und unterrichtet an der University of Michigan und an der Western Michigan University. Am Theater an der Wien debütierte Vince Yi vergangenen September in Vincis Catone in Utica.