1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Owen Willetts Tullio

Owen Willetts studierte an der Royal Academy of Music in London. Erste Engagements führten ihn an die Opera North, die Finish National Opera (Titelrolle in Händels Giulio Cesare) und zum Boston Baroque in den USA, wo er in Glucks Orfeo ed Euridice und Händels Partenope zu hören war. Er gastierte in Glyndebourne (Britten: Canticles), beim Portland Baroque Orchestra (Messiah), der Royal Academy Opera (Monteverdi: L’incoronazione di Poppea), der Reykjavik Summer Opera, der Birmingham Opera Company (Il ritorno d’Ulisse in patria) sowie beim Vancouver Early Music Festival und bei den Händel-Festspielen Halle (u.a. Titelrolle in Orlando).

Zu Owen Willetts Konzert-Repertoire zählen u.a. Bachs Passionen, Kantaten und dessen Weihnachtsoratorium, Purcells Ode to St Cecilia und Mozarts c-Moll Messe. Er arbeitet u.a. mit Laurence Cummings, Christian Curnyn, Emmanuelle Haïm, Marc Minkowski, Martin Pearlman, Howard Arman und Raphael Pichon.

Aktuelle und zukünftige Aufgaben sind u.a. Händels Agrippina bei den Göttinger Händel Festspielen bzw. beim Brisbane Baroque, Glanerts Caligula an der Staatsoper Hannover, Arminio am Staatstheater Karlsruhe, Farinelli and the King am Duke of Yorks Theatre in London, Tourneen mit Les Musiciens du Louvre unter Marc Minkowski und der Lautten Compagney Berlin (Rinaldo), aber auch Il trionfo del Tempo e del Disinganno am Opernhaus Halle und Pergolesis Stabat Mater mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment. Er ist das erste Mal am Theater an der Wien zu erleben.