Béatrice et Bénédict

Miklós Sebestyén Somarone

Der in Budapest geborene Bass Miklós Sebestyén studierte an der Hochschule für Musik Zürich und an der Hochschule für Musik und Theater in München. 2010 gewann er den 3. Preis beim Belvedere Gesangswettbewerb in Wien. Er sang u.a. in Düsseldorf, Berlin, Leipzig und Nürnberg sowie an der Ungarischen Staatsoper. An der Metropolitan Opera New York debütierte er 2012 als König in Verdis Aida – die Produktion wurde weltweit in Kinos übertragen. Dort sang er auch Frate in Don Carlo. Zu seinen bedeutendsten Rollen gehören Mozarts Figaro, Leporello und Sarastro; Enrico (Donizetti: Anna Bolena), Mustafa (Rossini: L’Italiana in Algeri), Ercole (Händel: Admeto), Fürst Gremin (Tschaikowski: Eugen Onegin), Colline (Puccini: La bohème), Ferrando (Verdi: Il trovatore) und Celio (Prokofjew: Die Liebe zu drei Orangen). Er arbeitete mit Dirigenten wie Fabio Luisi, Lorin Maazel und Riccardo Chailly. Es ist sein Debüt am Theater an der Wien.