Béatrice et Bénédict

Madeline Ménager-Lefebvre Une femme

Die französische Sopranistin studierte Literatur, Linguistik und Musikwissenschaft an der Sorbonne und war Tanzlehrerin, bevor sie sich der Bühne widmete. Sie absolvierte ihr Studium in den Fächern Klavier und Korrepetition an der Ecole Normale de Musique de Paris Alfred Cortot und Sologesang am Pariser Konservatorium. Gleichzeitig studierte sie an der berühmten Theaterhochschule Cours Simon in der Klasse von D. Sztulman. Als Solistin war sie 2008-2011 in Versailles, im Théâtre Montansier in den Rollen der Noémie (Massenet: Cendrillon) unter Jean-Jacques Werner, Astrée (Pascal Colasse: Astrée) unter Patrick Bismuth, Contessa (Mozart: Le nozze di Figaro) und Micaëla (Bizet: Carmen) unter Léonard Ganvert zu hören. Madeline Ménager-Lefebvre ist seit 2009 Mitglied des Arnold Schoenberg Chores, singt bei den meisten Opernproduktionen im Theater an der Wien und ist parallel als Solistin in Österreich und Frankreich tätig.