Ein tierischer Abend mit Donna Leon & Maria Happel

Sebastian F. Schwarz Moderation

Sebastian Schwarz © Peter M. Mayr

Sebastian F. Schwarz ist seit dem 18.Lebensjahr im Theater tätig.
Zunächst als Regiehospitant, dann -Assistent, schließlich für zweieinhalb Spielzeiten als Musiktheaterinspizient des Stadttheaters seiner Geburtsstadt Rostock. Während eines zweijährigen Aufenthaltes in Moskau half er dem dortigen Helikon-Opernhaus mit dessen Öffentlichkeitsarbeit.
Ende der 90er Jahre studierte er Musikwissenschaften (sowie in Nebenfächern U.S.Politik und russische Kultur) an der Freien Universität Berlin, sowie Operngesang. Ab 1998 setzte er das Gesangsstudium am Conservatorio Benedetto Marcello in Venedig fort und schloss 2002 das Studium des Theatermanagement an der Università Cà Foscari in Venedig "summa cum laude" ab. Von 2000 bis 2006 arbeitete er als Sprachcoach für die deutsch-, russisch- und englischsprachigen Opernproduktionen am Teatro La Fenice und war Assistent des Dirigenten Kevin Farrell für die Produktion von Gershwins Lady be good. Im gleichen Zeitraum unterrichtet er auch die Geschichte der Venezianischen Republik sowie Musikgeschichte Venedigs für das Trinity College, Hartford, CT in dessen Auslandssemesterprogramm in Italien.

Von 2002 bis 2004 sammelte Sebastian F. Schwarz Erfahrungen auf dem Gebiet des Künstlermanagements als Leiter der Opernabteilung der Walter Beloch Artists Management in Mailand, sowie im Anschluss von Venedig aus mit seiner eigenen Cantus Artists Management. In dieser Zeit arbeitete er sehr international orientiert mit bedeutenden Opernhäusern und Künstlern zusammen und knüpfte wichtige Kontakte, die ihn schließlich 2004 ins Company Management des irischen Opernfestivals in Wexford beriefen.

2007 wurde er Assistent des Operndirektors der Hamburgischen Staatsoper und seit Januar 2008 ist er Künstlerischer Betriebsdirektor des Theater an der Wien. In den anschließenden Jahren ist er maßgeblich am Erfolg von bis zum heutigen Datum exakt 77 großen sowie 9 kleinen Opernproduktionen beteiligt, ist verantwortlich für die Sängerbesetzungen des Theaters und verhandelte bislang über 2.000 Verträge für Sänger, Dirigenten, Regieteams, etc.

Seit 2012 ist Sebastian F. Schwarz zusätzlich Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter der Wiener Kammeroper und hat als solcher das JET (Junges Ensemble des Theater an der Wien) gegründet. Momentan wird mit Humperdincks Hänsel und Gretel die 15. Opernproduktion unter seiner Leitung an der Kammeroper vorbereitet.

Sebastian F. Schwarz ist Mitbegründer des Cesti-Wettbewerbs für Barockoperngesang im Rahmen der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und hat dort seit 2010 mittlerweile 6 mal die künstlerische Leitung des Wettbewerbs und den Juryvorsitz innegehabt und den Wettbewerb als den bedeutendsten Wettbewerb dieses Repertoires etabliert.

Über diese Tätigkeit hinaus ist er gefragter Juror bei vielen bedeutenden internationalen Gesangswettbewerben und unterrichtet seit der ersten Einladung durch Placido Domingo an die Los Angeles Opera regelmäßig Meisterkurse am Moskauer Bolshoi Theater oder auch am Vishnevskaya Opernzentrum in Moskau.

Seit 2014 ist Sebastian F. Schwarz zudem als Mitglied des Board of Trustees der Tbilisi State Opera in künstlerisch und organisatorisch beratender Funktion tätig.

Ab Mai 2016 ist der Generaldirektor des Opernfestivals in Glyndebourne.