El_Juez_1280x680_1516 © beyond/André Sanchez

Stefan Cerny Vier Männer der "Sauberen Hände"

Stefan Cerny © Steve Haider

Der Wiener Bassist Stefan Cerny studierte am Konservatorium seiner Heimatstadt Wien an der Abteilung für Oper, Lied und Oratorium sowie zuvor Musical, Operette und Chanson, wo sein Abschluss 2004 mit Auszeichnung erfolgte.

Seit 2001 singt er regelmäßig an der Wiener Volksoper, wo er von 2006 bis 2009, sowie aktuell wieder als Ensemblemitglied beschäftigt ist. Als Gast ist er dem Theater an der Wien eng verbunden. Weitere Engagements führten ihn zu den Bregenzer Festspielen, an die Komische Oper Berlin, die Oper Köln, die Staatstheater in München und Nürnberg sowie die Dresdner Philharmonie, das Festspielhaus Baden Baden, auf Japan-Tournee, zu den Opernfestspielen St. Margarethen, an das Salzburger „Haus für Mozart“, das Linzer Musiktheater, das Stadttheater Klagenfurt sowie an das Landestheater Salzburg und das Wiener Schauspielhaus. 

Zu seinem breit gefächerten Repertoire gehören unter anderem Partien wie Sarastro (Mozart: Die Zauberflöte), Osmin (Die Entführung aus dem Serail), Leporello (Don Giovanni), Bartolo (Le nozze di Figaro), Rocco (Beethoven: Fidelio), Basilio (Rossini: Il barbiere di Siviglia), Alidoro (La Cenerentola), Sparafucile (Verdi: Rigoletto), Zuniga (Bizet: Carmen), Crespel (Offenbach: Les contes d‘Hoffmann), Colline (Puccini: La bohème), Timur (Turandot), Angelotti (Tosca) oder Swallow (Britten: Peter Grimes). Am Theater an der Wien war Stefan Cerny zuletzt als Talbot in Donizettis Maria Stuarda sowie als Doktor in Bergs Wozzeck zu hören.