Lawrence Zazzo 1280x680 © Eric Richmond

Lawrence Zazzo Giulio Cesare

Der amerikanische Countertenor Lawrence Zazzo wurde in Philadelphia geboren und studierte Musik und Englisch an der University in Yale sowie am King's College in Cambridge. Nach vielbeachteten Debüts in den Rollen des Oberon (Britten: A Midsummer Nights Dream) und des Unulfo (Händel: Rodelinda) ist er bereits an den bedeutendsten Opernhäusern und Festivals der Welt aufgetreten, u. a. an der Metropolitan Opera, der Berliner Staatsoper, La Monnaie, der Bayerischen Staatsoper, der Pariser Oper, am Royal Opera House Covent Garden und auf Festivals in Edinburgh, Wien und Innsbruck. Zu seinen großen Partien zählen Händels Giulio Cesare, Ottone (Monteverdi: L’incoronazione di Poppea), Radamisto, Mascha (Eötvös: Drei Schwestern), Didymus (Theodora), Gualtiero (Vivaldi: Griselda) und Glucks Orfeo ed Euridice. Sein breites Konzertrepertoire, das u. a. Werke von Händel, Bach, Caldara, Dove und Bernstein umfasst, führte zu Auftritten mit zahlreichen namhaften Dirigenten wie René Jacobs, Trevor Pinnock, William Christie, Ivor Bolton oder James Conlon. Am Theater an der Wien sang er zuletzt Ottone ( Monteverdi: L’incoronazione di Poppea) und Händels Ottone, Re di Germania.