Ring-Trilogie_2017/18_1280x680_1718 © beyond | Emmanuel Polanco | colagene.com

Aris Argiris Wotan / Wanderer

Aris Argiris © NN

Nachdem er den Maria Callas Grand Prix gewonnen hatte, wurde Aris Argiris von den Opernhäusern in Hamburg, Berlin, Dresden, Luxemburg, London, Brüssel, Genf, Triest, Florenz, Tokio, Montreal, San Diego und Buenos Aires, aber auch von der Arena di Verona und vom Savonlinna Opera Festival eingeladen. Zu seinem  Repertoire zählen Escamillo in Bizets Carmen, die Titelrolle in Mozarts Don Giovanni, Conte in Le nozze di Figaro und die Verdi-Partien Jago, Renato, Luna, Amonasro und Posa sowie die Bösewichte in Offenbachs Les contes d’Hoffmann oder Scarpia in Puccinis Tosca. Aris Argiris arbeitete u.a. mit den Dirigenten Christian Thielemann, Zubin Mehta, Kurt Masur, Gianluigi Gelmetti, Massimo Zanetti, Gustav Kuhn, Dmitri Jurowski, Riccardo Frizza. Eine CD von Korngolds Das Wunder der Heliane erscheint im kommenden Frühjahr. Am Theater an der Wien war er zuletzt 2015 in Milhauds La mère coupable zu erleben.