Ruxandra Donose © Nikolaus Karlinsky

Armonia Atenea Orchester

Armonia Atenea ist der neue Name für die Camerata Athen, die 1991 anlässlich der Eröffnung der Athener Konzerthalle Megaron als deren Hausorchester gegründet wurde. Seit 2011 spielt das Ensemble auch regelmäßig im neuen Onassis Kulturzentrum. Das Orchester ist sowohl mit der historischen als auch modernen Aufführungspraxis vertraut und setzt sich mit einem weit gefächerten Konzertrepertoire von der Barockmusik bis hin zu zeitgenössischer Musik wie auch mit Opern- und Ballettmusik auseinander. Es vergibt Kompositionsaufträge und ist außerdem in der Jugendarbeit sehr engagiert.

Das Orchester ist gern gesehener Gast an den großen internationalen Bühnen und Konzertsälen wie dem Wiener Musikverein, Schlosstheater in Versailles, Théâtre des Champs-Elysées in Paris, Concertgebouw Amsterdam, Tschaikowski-Konzertsaal in  Moskau, bei den Proms der BBC, der Wigmore Hall in London oder bei den  Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und den Salzburger Pfingstfestspielen.  Nach Neville Marriner, Christopher Warren-Green und Alexander Myrat ist derzeit der Echo-Klassik- Preisträger George Petrou der künstlerische Leiter des Ensembles.  Armonia Atenea arbeitete mit berühmten Gastdirigenten wie Fabio Biondi, Thomas Hengelbrock, Philippe Entremont, Christopher Hogwood, Helmut Rilling, Heinrich  Schiff, Stephen Kovacevich, Mstislaw Rostropowitsch und musizierte mit  renommierten SolistInnen wie Martha Argerich, Yuri Bashmet, Joshua Bell, Leonidas  Kavakos, Radu Lupu und Mischa Maisky.

Zahlreiche Einspielungen sind bei diversen  Labels veröffentlicht worden. Bei DECCA erschien u.a. die mehrfach  ausgezeichneten Aufnahmen von Händels Alessandro und Arminio bzw. Hasses  Siroe. Das Orchester wird von dem griechischen Kultusministerium wie auch vom Megaron und vom Demergon und der Daskalopoulos-Stiftung für Kultur und Entwicklung unterstützt. Das Ensemble spielte im Theater an der Wien zuletzt Zingarellis Giulietta e Romeo.