Guillaume Tell © beyond | Herwig Zens

Christoph Pohl Guillaume Tell

Christoph Pohl © Rene Limbecker

Seit 2005 gehört Christoph Pohl dem Ensemble der Semperoper Dresden an, wo er u.a. als Wolfram in Wagners Tannhäuser, Marcello in Puccinis La bohème, Danilo in Lehárs Die lustige Witwe, Posa in Verdis Don Carlo, Conte in Le nozze di Figaro, Belcore in Donizettis L’elisir d’amore, Guglielmo in Così fan tutte, Olivier und Graf in R. Strauss’ Capriccio, Schwanda in Weinbergers Švanda dudák und in der Titelpartie  von Tschaikowskis Eugen Onegin zu hören ist. Er gastierte an den Opernhäusern in Berlin, München, Stuttgart, Hamburg, Leipzig, Lyon, Venedig, Antwerpen und am Covent Garden in London sowie bei den Bregenzer Festspielen (Goldschmidt: Beatrice Cenci) und bei den BBC Proms. 2011 erschien seine erste CD mit Liedern von Mahler, Liszt, Pizzetti und Rihm. Die Zukunft bringt u.a. die Uraufführung von Glanerts Oceane an der Deutschen Oper Berlin. Am Theater an der Wien war er zuletzt 2016 in Salieris Falstaff zu Gast.