Guillaume Tell © beyond | Herwig Zens

Christoph Pohl Guillaume Tell

Christian Pohl © Rene Limbecker

Nach ersten Erfahrungen im Knabenchor Hannover war er Mitglied der A-cappella-Gruppe Modell Andante.Er studierte an der Hochschule Hannover bei Prof. Richardson-Smith und Justus Zeyen. 2003 bis 2005 war er im Studio Staatsoper Hamburg,gab sein Debüt als Papageno. Seit 2005 ist er im Ensemble der Semperoper Dresden und ist in den wesentlichen Partien seines Faches zu hören (Wolfram,Marcello,Papageno,Graf Almaviva,Guglielmo,Olivier/Graf,Harlekin, Danilo, Schwanda,Germont,Posa,Onegin). Christoph Pohl gastierte u.a. an der Deutschen Oper Berlin, in Stuttgart, Leizpig, München, Hamburg, Lyon, Venedig, Antwerpen.2013 sang er Wolfram in der Royal Albert Hall im Rahmen BBC Proms. Im November 2015 erfolgte sein Debut an Covent Garden London. Der  österreichische Komponist G.F.Haas hatte das Werk Morgen und Abend eigens für seine Stimme komponiert, die Uraufführung geriet zum Triumph für Solist und Komponist. Seine Lied- und Konzerttätigkeit führte ihn neben Europa u.a nach Japan und die USA. Im Oktober 2011 ist seine erste CD mit Liedern von Mahler, Liszt, Pizetti und Rihm erschienen. 2017 hat er erstmals einen Liederabend in der renommierten Londoner Wigmore Hall gegeben. Am Theater an der Wien war Christoph Pohl zuletzt 2016 in der Titelrolle von Salieris Falstaff zu erleben.