Guillaume Tell © beyond | Herwig Zens

John Osborn Arnold Melcthal

John Osborn © Archiv Zemskygreen

Der amerikanische Tenor gastiert weltweit an den führenden Opernhäusern und  Festivals wie der New Yorker Met, der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala,  Opéra national de Paris, am Covent Garden in London, der Berliner Staatsoper, am La Monnaie in Brüssel, am Moskauer Bolschoi und bei den Salzburger Festspielen. Besonders gerühmt wird seine Gestaltung von Belcanto-Opern und von Partien des französischen Repertoires. Darunter zählen Rollen wie Edgardo in Donizettis Lucia di Lammermoor oder Elvino in Bellinis La sonnambula bzw. im französischen Repertoire Aubers Fra Diavolo oder Des Grieux in Massenets Manon. Aktuelle Highlights waren u.a. Berlioz’ Benvenuto Cellini in Paris oder Offenbachs Les contes d’Hoffmann in Amsterdam. Die Zukunft bringt Raoul in Meyerbeers Les Huguenots in Dresden und Bizets Les pêcheurs de perles in Barcelona. Am Theater an der Wien war John Osborn zuletzt in Rossinis Otello zu hören.