Guillaume Tell © beyond | Herwig Zens

John Osborn Arnold Melchthal

Der amerikanische Tenor erlangte internationalen Ruhm mit Vorstellungen an den großen Opernhäusern wie z.B. an der Metropolitan Opera, der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala, Covent Garden, der Berliner Oper, dem Théatre de la Monnaie und den Salzburger Festspielen. Besonders bekannt wurde der Künstler für die Gestaltung von Belcanto Opern und dem französischen Repertoire. Sein Debüt machte er 2007 als Arnold in Guillaume Tell unter Antonio Pappano - eine Rolle die er später auch in Rom, in der Royal Albert Hall in London (2011) und in einer Neuproduktion der niederländischen Oper (2013) sang. Zu weiteren Belcanto-Rollen zählen Edgardo in Lucia di Lammermoor, Elvino in La Sonnambula und die Titelrolle in Rossinis Otello. Im französischen Repertoire sah man ihn in Les Huguenots im Royale de la Monnaie unter Marc Minkowski, in Roméo et Juliette bei den Salzburger Festspielen, Manon am Teatro Colon und in Lausanne und in der Titelrolle von Les Contes d'Hoffmann in Paris und Lyon.
Aktuelle Highlights sind u.a. Werther an der Oper Frankfurt, Otello am Théatre des Champs-Elysées, La donna del lago an der Met, die Titelrolle in Benvenuto Cellini an der Niederländischen Oper sowie Guillaume Tell in Covent Garden.