L´enfant / Olympia © beyond | Herwig Zens

Barbora Horáková-Joly Inszenierung

Barbora Horáková-Joly © Katharina Schiffl

Barbora Horáková Joly studierte zunächst in Basel und Genf Gesang, ehe sie sich an der Bayerischen Theaterakademie August Everding der Opernregie zuwandte. Sie  war Assistentin, Spielleiterin und Dramaturgin in Basel, wo sie u.a. David Bösch und Vera Nemirova assistierte. Eine besonders intensive Zusammenarbeit ergab sich mit dem Regisseur Calixto Bieito, für den sie in Folge zahlreiche seiner Inszenierungen an internationale Opernhäuser transferierte. Ihre erste eigenständige Regiearbeit war 2015 Poulencs La voix humaine in Neuchâtel. Es folgten u.a. Debussys Pelléas und Mélisande am Opernhaus Oslo und Basel, Monteverdis L’Orfeo in Bilbao, Respighis La bella addormentata nel bosco in Lyon und zuletzt Verdis Luisa Miller in Wuppertal.  Sie war Finalistin des Ring Awards in Graz und wurde bei den International Opera Awards 2018 als beste Newcomerin ausgezeichnet. Es ist ihre erste Regiearbeit in  Österreich.