L´enfant / Olympia © beyond | Herwig Zens

Johannes Bamberger Spalanzani

Johannes Bamberger © Peter M. Mayr

Der junge österreichische Tenor studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Johannes Bamberger gastierte in Haydns Il mondo della  luna am Landestheater Linz und debütierte in Die Schöpfung im Stift Melk. Zu seinen Partien zählen u.a. Belmonte in Mozarts Die Entführung aus dem Serail und Don Ottavio in Don Giovanni, die er beide im Schlosstheater Schönbrunn gesungen hat.

Mit Bachs Passionen war er im Festspielhaus St. Pölten zu hören, beim  Internationalen Lied Festival stand er mit Robert Holl auf der Bühne und ist bei den  ersten Musiktagen der Fritz Wunderlich Society in Kusel aufgetreten. Er war Solist in  verschiedenen Oratorien und Passionen J.S. Bachs u.a. im Festspielhaus St. Pölten und beim Carinthischen Sommer, wo er den Tenor-Part in Händels Alexander’s Feast  übernommen hat.

Im März 2018 debütierte er im Theater an der Wien in Von Einems Der Besuch der  alten Dame. Seit der Spielzeit 2018/19 gehört Johannes Bamberger dem Jungen  Ensemble des Theater an der Wien an. In der aktuellen Spielzeit war er in der Kammeroper bereits in dem Purcell-Pasticcio Die Zauberinsel zu erleben und er wird  dort noch die beiden Partien Alter Mann/Frosch in Ravels L’enfant et les sortilèges,  Spalanzani in Offenbachs Olympia-Akt aus Les contes d’Hoffmann sowie die Titelpartie in Bernsteins Candide übernehmen und am 4. Juni ein Portraitkonzert  gestalten. Im Theater an der Wien ist er aktuell in Purcells King Arthur zu hören.