Alexey Isayev © privat

Igor Morozov Andrej

Igor Morozov © Anna Volk

Igor Morozov wurde in Rjasan (200 km südlich von Moskau) geboren und studierte an der Chorkunstakademie Moskau. Mit dem Chor der Akademie gastierte er in Russland, Europa, Japan, Syrien, Libanon und Armenien. Sein Operndebüt gab er 2013 in R. Strauss΄ Der Rosenkavalier am Moskauer Bolschoi. Im Jahr darauf wurde er beim International Competition of Opera Singers der Elena Obraztsova-Stiftung mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

In diesem Jahr wurde Igor Morozov auch Mitglied der Helikon-Oper, wo er u.a. bereits die Titelpartie von Rimski-Korsakows Sadko, Lïkov in dessen Zarenbraut, Schuiski in Mussorgskis Boris Godunow, Sinodal in Rubinsteins Der Dämon, Lenski in Tschaikowskis Eugen Onegin und Andrei in dessen Mazeppa gesungen hat, aber auch Achilles in Offenbachs La belle Hélène und Beppe in Leoncavallos I pagliacci verkörperte.

Igor Morozov nahm an Aufnahmen von Eugen Onegin und Sadko für den TV-channel „Kultura” teil und war an der Nationaloper in Estland, am Opernhaus in Zagreb, am Teatro Municipal von São Paulo und Santiago de Chile sowie am Opernhaus von Nizza und am La Monnaie in Brüssel zu Gast. Mit Prokofjews Semyon Kotko war er im Concertgebouw in Amsterdam zu hören. Am Theater an der Wien ist Igor Morozov erstmals zu erleben.