Vivica Genaux Rodrigo 2019/20 1280x680 © Ribalta Luce Studio

Emiliano Gonzalez Toro Giuliano

Emiliano Gonzalez Toro ist gern gesehener Gast an den führenden Opernhäusern. Bemerkenswerte Auftritte der jüngsten Zeit waren u.a. die Titelpartie in Rameaus Platée an der Opéra national du Rhin in Strasbourg, Purcells King Arthur an der Massy Opera, Cavallis Calisto an der Bayerischen Staatsoper, Arnalta in Monteverdis L’incoronazione di Poppea in Oslo, Lille und Dijon sowie die Titelpartien in Dardanus und Phaëton von Lully. In Lausanne wirkte er in Offenbachs La fille de Mme Angot und La Périchole mit, in Saint Etienne in dessen La princesse de Trébizonde. Vivaldis Farnace führte ihn an das Théâtre des Champs-Elysées in Paris, nach Strasbourg, Lausanne, Amsterdam und Oldenburg.
In Cavallis Elena wirkte er beim Festival de Sablé, am Grand Théâtre d'Angers sowie in Aix-en-Provence unter Leonardo Garcia Alarcon mit, in Hérolds Le pré aux clercs an der Opéra Comique in Paris und an der Fundação Calouste Gulbenkian in Lissabon, am Opernhaus von Lille in Mozarts Idomeneo unter Emmanuelle Haïm.
In dieser Spielzeit stehen u.a. Madrigale von Monteverdi mit der Cappella Mediterranea in Bruges, Paris und Wien auf dem Programm, aber auch Armide mit dem Ensemble Les Talens lyriques. Geplant sind weiters Auftritte unter Andrea Marcon (Vivaldi: Catone in Utica) in Bâle und Amsterdam, Bachs Johannes-Passion in Lissabon und nicht zuletzt eine Europa-Tournee mit Mozarts Il re pastore unter William Christie. Emiliano Gonzalez Toro ist heute erstmals im Theater an der Wien zu Gast.