Dirk Kaftan / Ein Brief_Christus 1280x680 © Irene Zandel

Seokhoon Moon Petrus

Seokhoon Moon © .

Johannes Seokhoon Moon stammt aus Korea und studierte an der KyungHee Universität in Seoul sowie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. In diesem Rahmen übernahm er bei Produktionen der Opernschule u.a. den Méphistophélès in Gounods Faust und Figaro in Mozarts Le nozze di Figaro.

Von 2014 bis 2016 gehörte er zunächst dem Internationalen Opernstudio des Theaters Lübeck an, ehe er in dessen Ensemble aufgenommen wurde. Hier sang er verschiedene kleinere Partien wie etwa Angelotti in Puccinis Tosca, Don Prudenzio in Rossinis Il viaggio a Reims oder Il Re in Händels Ariodante.

In der Spielzeit 2017/18 wechselte Johannes Seokhoon Moon in das Ensemble des Staatstheaters Darmstadt, wo er bereits die großen Partien seines Faches  übernehmen konnte, wie etwa Daland in Wagners Der fliegende Holländer, Bartolo in Le nozze di Figaro, Fiesco in Verdis Simon Boccanegra, Truffaldino in R. Strauss’  Ariadne auf Naxos, Zoroastro in Händels Oreste, Sarastro in Mozarts Die Zauberflöte, Timur in Puccinis Turandot, Wassermann in Dvořáks Rusalka oder  Raimondo in Donizettis Lucia di Lammermoor. Demnächst kommt König Heinrich in Lohengrin hinzu. Am Theater an der Wien ist Johannes Seokhoon Moon erstmals zu  Gast.