Rusalka © beyond | Leopold Kogler

Amélie Niermeyer Inszenierung

Amélie Niermeyer © Amélie Niermeyer

Amélie Niermeyer begann ihre Regielaufbahn am Bayerischen Staatsschauspiel München. Sie inszenierte am Thalia Theater Hamburg, am Deutschen Theater in Berlin, in Basel und Los Angeles und war als Oberspielleiterin am Theater Dortmund sowie am Schauspiel Frankfurt engagiert, ehe sie Generalintendantin des Theaters Freiburg und am Düsseldorfer Schauspielhaus wurde. Seit 2007 inszeniert sie auch Opern etwa bei den Schwetzinger Festspielen und am Salzburger Landestheater (zuletzt Hindemiths Cardillac) sowie an der Bayerischen Staatsoper München, wo sie zuletzt mit Verdis Otello erfolgreich war. Geplant ist u.a. Beethovens Leonore an der Wiener Staatsoper. Seit 2011 leitet sie als Professorin am Mozarteum Salzburg den Studiengang für Schauspiel und Regie. Am Theater an der Wien inszenierte Amélie  Niermeyer zuletzt Rossinis Elisabetta.