Rusalka © beyond | Leopold Kogler

Markus Butter Heger

Markus Butter © Matthias Creutzinger

Der österreichische Bassbariton hat sich an den wichtigsten europäischen Theatern und Konzertbühnen ein breites Repertoire von Rollen seines Faches erarbeitet. Er war Ensemblemitglied an der Semperoper Dresden und in Graz, sang bei den Salzburger Festspielen, im Wiener Musikverein und an der Mailänder Scala. Ein Höhepunkt der vergangenen Spielzeiten war die Uraufführung von Davies‘ 10. Symphonie unter Antonio Pappano. Er arbeitete u.a. mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Bertrand de Billy, Paavo Järvi, Kirill Petrenko, Bruno Bartoletti, Semyon Bychkov, Stefan Soltesz und Wolfgang Sawallisch. Die aktuelle Saison begann mit der Titelrolle in Tschaikowskis Eugen Onegin in Graz, wo er auch als Conte di Almaviva in Mozarts Le nozze di Figaro zu hören sein wird. Sein Debüt in Covent Garden ist für die Saison 2018/19 geplant. Am Theater an der Wien sang Markus Butter zuletzt in Brechts/Weills Die Dreigroschenoper.