Egmont © beyond | Leopold Kogler

Károly Szemerédy Macchiavelli, ihr Sekretär

Der junge Bassbariton Karoly Szemeredy trat bereits an zahlreichen namhaften Opernhäusern wie der Bayrischen Staatsoper, dem Teatro Real in Madrid, dem Theatre Royale de La Monnaie in Brüssel, Palau de les Artes in Valencia, dem Teatro alla La Fenice in Venedig, dem Teatro Regio in Torino, der Opéra de Lyon und am Teatr Wielki in Warschau auf. Seine Engagements in der laufenden Saison sind Blaubart in Bartóks Herzog Blaubarts Burg am Opéra-Théâtre de Metz Métropole, Dr. Kolenaty in Janáčeks Die Sache Makropulos an der Vlaamse Opera sowie verschieden Rollen an der Ungarischen Staatsoper, darunter Escamillo in Bizets Carmen, Prince Yeletsky in Tschaikowskis Pique Dame, Petur ban in Erkels Bánk bán und Leonardo in Fortners Bluthochzeit. 2015 sang Szemeredy u.a. King Solomon in Golmarcks Die Königin von Saba in Budapest und Freiburg, Theodor Adorno in der Uraufführung von Tabachniks Benjamin, dernière nuit an der Opéra de Lyon, Blaubart an der Opéra Grand Avignon und Orest in R. Strauss’ Elektra an der Prager Staatsoper. Weitere  Rollen sind u.a. Orest in Elektra an der Vlaamse Opera, Vodnik in Dvořáks Rusalka in Lyon, die Titelrolle in  Rossinis Guillaume Tell in Warscha, Don Pizarro in Beethovens Fidelio, Athanael in Massenets Thaïs sowie Mephistopheles in Gounods Faust und in Berlioz’ La damnation de Faust. Er trat beim San Sebastian Opera Festival, beim Toledo International Festival und beim Granada International Festival of Music and Dance auf, außerdem gab er Konzerte in Ungarn, Italien, Rumänien, Portugal und Spanien. Am Theater an der Wien ist der Künstler erstmals in der Ring-Trilogie zu sehen.