Egmont © beyond | Leopold Kogler

Bo Skovhus Herzog Alba

Boris Skovhus © Balmer & Dixon

Aribert Reimanns Lear in Hamburg (2012) und Paris (2016) ist ein Meilenstein des aktuellen Schaffens von Bo Skovhus, gleichzustellen mit seiner atemberaubenden Interpretation des Cortes in Rihms Die Eroberung von Mexico bei den Salzburger Festspielen 2015. Als gefragter Beckmesser in Wagners Die Meistersinger von  Nürnberg hat er diese Partie bereits in Dresden, Hamburg, Chicago, Budapest und an der Opéra de Paris gesungen. Neben dem Grafen in R. Strauss’ Capriccio (Opéra de Paris, Wiener Staatsoper, Covent Garden, Lyric Opera of Chicago) steht sein Name auch für Dr. Schön in Bergs Lulu und Šiškov in Janáceks Aus einem Totenhaus an der Bayerischen Staatsoper. 2017 wird er in R. Strauss’ Arabella Mandryka und Dr. Schön an der Wiener Staatsoper interpretieren. 1997 wurde er zum österreichischen Kammersänger ernannt. Im Theater an der Wien war er zuletzt in der Uraufführung von Schreiers Hamlet zu erleben.