Fidelio 1280x680 © beyond | Leopold Kogler

Mélissa Petit Marzelline

Mélissa Petit © Christophe Serrano

In Südfrankreich geboren, wurde Mélissa Petit als Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe nach Anfängen im Hamburger Opernstudio ans Opernhaus Zürich engagiert, wo sie u.a. als Erste Dame in Mozarts Die Zauberflöte, Servilia in dessen La clemenza di Tito, Eurilla in Haydns Orlando paladino, Ännchen in Webers Der Freischütz und als Aricie in Rameaus Hippolyte et Aricie zu hören war, letztere gestaltete sie auch am Théâtre des Champs-Elysées in Paris. Gastspiele führten sie mit Donizettis L’elisir d’amore an die Pariser Oper, mit Gounods Roméo et Juliette nach Peking und zur Deutschen Oper am Rhein nach Düsseldorf, mit Glucks Orphée  et Eurydice nach Liège sowie zu den Bregenzer Festspielen, wo sie nach Micaëla in Bizets Carmen heuer erneut als Gilda in Verdis Rigoletto zu hören ist. Die Partie der Marzelline hat sievor kurzem auch in Zürich gesungen. Sie ist zum ersten Mal
 am Theater an der Wien zu Gast.