Norma © beyond | Leopold Kogler

Enea Scala Pollione

Enea Scala © artists own

Der italienische Tenor begann seine Laufbahn im Belcanto-Fach als Lindoro (L‘ Italiana in Algeri), Almaviva (Il Barbiere di Sivigllia), Elvino (La Somnambula) beim the Rossini Opera Festival in Pesaro und als Ernesto (Don Pasquale) im Rahmen der Glyndbourne Tournee. Nach seinem Debüt als Fritz (L’amico Fritz) sang er auch vermehrt Partien im lyrischen Fach wie Arnoldo (Guglielmo Tell) in Turin, Toronto und Geneva, Gerardo (Caterina Cornaro) in Montpellier, Edgardo (Lucia di Lammermor) in Genua und in Muscat, Arturo (I Puritani) in Turin. Zum weiteren Repertoire zählen Don Ottavio in São Paulo, in Muscat und in Lyon, Belfiore (La finta giardiniera) in Lille und auf der Glyndebourne Tournee, Egeo (Medea in Corinto) beim Martina Franca Festival, Fadinard (Cappello di paglia) in Florenz und Leopold (La Juive) in Lyon.

 

Zur Zeit macht sich Enea Scala international einen Namen als Rossini-Interpret: Rinaldo (Armida) Argirio (Tancredi), Osiride (Mosè in Egitto), Idreno (Semiramide), Rodrigo (La Donna del lago), die Tiitelrolle in Otello in Frankfurt and Belfiore (Il Viaggio a Reims) in Zürich. Zudem sang er zahlreiche Rollen als romantischer Held in Bellini- und Donizetti-Opern, z.B. Leicester (Maria Stuarda), Henry de Bruge (Le Duc d'Albe) in Gent, Nemorino, Ernesto (Don Pasquale) sowie auch Verdi-Partien wie Alfredo (La Traviata).

In dieser Saison debütierte er in seiner ersten deutschsprachigen Rolle als Alfred (Die Fledermaus) in Berlin, weiters stehen Rigoletto in Marseille und Macerata, Rossinis Otello in Frankfurt und Les contes d'Hoffmann in Brüssel auf dem Plan. Er arbeitete mit Dirigenten wie Bartoletti, Battistoni, Bisanti, Carignani, Ettinger, Ferro, Gamba, Haïm, López-Cobos, Luisi, Mariotti, Mazzola, Montanari, Noseda, C. Rizzi, Rousset, Runnicles, Rustioni, Sacripanti, Viotti, Zedda und Regisseuren wie Bauduin, Bernard, Ceresa, Clement, Font, Grinda, Lescot, Michieletto, Pelly, Pountney, Py, Sicca, Vick, Villazon, Vizioli  sowie Wake-Walker zusammen. La Vestale ist Enea Scalas Debüt am Theater an der Wien.