Genia © beyond | Leopold Kogler

Quentin Desgeorges Leonhard Mälzel

Quentin Desgeorges © Jerome Pourrat

Quentin Desgeorges studierte am Conservatoire National in Lyon und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Meisterklassen besuchte er bei Christian Immler, Mireille Delunsch, Paul Groves, Antoine Palloc, Anaik Morel und Krassimira Stoyanova. Zurzeit arbeitet er mit Cécile Pérrin. Er war bereits u.a. im Requiem von Saint-Saëns, dem Stabat Mater von Dvořák, der Messa di Gloria von Puccini und in den Les Noces von Stravinsky zu hören, wirkte aber auch in verschiedenen szenischen Produktionen wie etwa Mozarts Don Giovanni, Puccinis La bohème, Verdis La traviata, Brittens A Midsummer Night’s Dream oder Hindemiths Hin und zurück mit, war aber auch in Offenbachs La Périchole bzw. La belle Hélène, Bernsteins West Side Story und an der Opéra de Lyon in Ravels L’heure espagnole zu hören. Am Theater an der Wien war er in Händels Saul zu erleben, an der Kammeroper in der vergangenen Spielzeit als Hoffmann.