Zaza 1280x680 © Hermine Karigl-Wagenhofer

Dorothea Herbert Floriana, Sängerin / Signora Dufresne

Dorothea Herbert © Linda Habisch

Dorothea Herbert begann ihre musikalische Ausbildung bereits im Alter von 16 Jahren als Jungstudentin am Richard Strauss Konservatorium ihrer Heimatstadt München. Ihren Bachelor of Music am Trinity College in London schloss sie mit Auszeichnung ab, es folgte der Master an der Guildhall School of Music & Drama und am Opernstudio der Welsh National Opera in Cardiff. Mit Meisterklassen bei Montserrat Caballé, Dame Kiri te Kanawa, Christa Ludwig und Anna Tomowa-Sintow ergänzte sie ihre Ausbildung. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen, so war sie 2014 Finalistin des Wagner-Wettbewerbs London und wurde 2016 Stipendiatin des Richard Wagner Verbands Venedig.
Ihr Repertoire umfasst Rollen wie Fiordiligi, Donna Anna, Contessa (Le nozze di Figaro) Rosalinde, Micaela, Elisabetta (Don Carlo), Agathe, Chrysothemis und die Titelpartie in Arabella. Tom Floyd schrieb eigens für sie die Rolle der Scarlett in seiner Oper 'Shadow of the Wave', die 2011 in Cardiff uraufgeführt und beim Tête à Tête Festival in London 2012 wiederaufgenommen wurde. 2015 sang Dorothea Herbert ihre erste Fidelio-Leonore an der Garsington Opera und debütierte als Elfe in Mendelssohns 'Ein Sommernachtstraum' unter der Leitung von Ivor Bolton bei den Salzburger Festspielen. 2016/17 gab sie ihre Debüts als Senta an den Bühnen Halle und als Amelia (Un ballo in maschera) am Stadttheater Bremerhaven. Ein Gastengagement als Amelia am Nationaltheater Mannheim folgte daraufhin prompt. In der Spielzeit 2017/18 war die junge Sopranistin Zweitbesetzung der Titelpartie in Korngolds ‚Das Wunder der Heliane‘ an der Deutschen Oper Berlin. Im Juli 2018 folgte ihr Debüt als Donna Anna in Mannheim,  im Herbst folgte ihr Debüt als Agathe in der Neuinszenierung von ‚Der Freischütz‘ in Karlsruhe. Diese Rolle bringt sie auch in der Spielzeit 2019/20 wieder in Karlsruhe auf die Bühne. Als Agathe gibt sie auch ihr Debüt an der Semperoper Dresden. Im Januar und Februar singt sie als Fidelio-Leonore in Chemnitz.
2019/20 gehörte sie dem Ensemble des Theaters Krefeld Mönchengladbach an und debütierte dort in den Titelrollen der Neuproduktionen ‚ Salome‘ und ‚ Rusalka‘. Mit ihrem Debüt als Sieglinde kehrt sie im Oktober an das Theater Krefeld zurück. Im September 2020 debütiert sie am Theater an der Wien in der Produktion ‚Zazà‘ als Floriana und La Signora Dufresne. Sieglinde in Die Walküre folgt Anfang 2021 in Chemnitz.
Dorothea Herbert verfügt zudem über ein vielfältiges Konzertrepertoire, das unter anderem Pergolesis Stabat Mater, Vivaldis Gloria, Händels Messias, Mozarts Requiem, Schumanns Myrthen Duet op. 78 und Rückert’s Minnespiel sowie Mahlers Symphonie Nr. 4 und Strauss' Vier letzte Lieder beinhaltet. 2015 war sie als Solistin bei der Montserrat Caballé Gala in Zaragoza sowie bei einem Wohltätigkeitskonzert von Children of the Andes im Britten Theatre in London zu Gast