Le nozze de Fiagro 2020/21 1280x680 © Hermine Karigl-Wagenhofer

Commedia per musica  in vier Akten (1786)

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto von Lorenzo Da Ponte

Nach der Komödie "La folle journée ou Le mariage de Fiagro" von Pierre Augustin Caron de Beaumarchias

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Neuproduktion des Theater an der Wien

Premiere: Donnerstag, 12. November 2020, 19:00 Uhr

Aufführungen: 14. / 16. / 19. / 21. / 23. November 2020, 19:00 Uhr

Einführungsmatinee: 8. November 2020, 11:00 Uhr

Handlung

Einst hatte der Graf Almaviva die bürgerliche Rosina mit Hilfe des Barbiers Figaro aus den Klauen ihres geldgierigen Vormunds Doktor Bartolo befreit und zu seiner Frau gemacht. Seitdem leben sie auf einem Schloss in der Nähe von Sevilla. Figaro gehört als Kammerdiener zur häuslichen Equipage ebenso wie seine Verlobte, Susanna, die Kammerzofe der Gräfin. Nach der für bald avisierten Hochzeit wollen sie gemeinsam das ihnen vom Grafen zugewiesene Zimmer beziehen. Während Figaro es zunächst noch für einen Vorteil hält, dass ihr Zimmer neben den gräflichen Gemächern liegt, klärt ihn Susanna über die Absichten Almavivas auf: Der Graf hat ein Auge auf sie geworfen. Seit geraumer Zeit langweilt er sich in seiner Ehe und sieht sich gerne nach neuen Objekten um. Nun soll es also Susanna sein. Aber der Graf muss List und Verführung einsetzen, denn er selbst hat das dem Adel  zustehende „ius primae noctis“ – das Recht der ersten Nacht – abgeschafft. Die Gräfin weiß längst, dass ihr Gatte ihr untreu ist und spricht sich bei Susanna aus. Diese erzählt ihm von den Annäherungsversuchen des Grafen ihr gegenüber. Figaro kommt hinzu und schnell ist ein Plan geschmiedet: Einerseits soll dem Grafen vorgetäuscht werden, seine Frau hätte einen Liebhaber und andererseits wird ihm ein Stelldichein mit Susanna in Aussicht gestellt, zu dem aber der als Frau verkleidete  Page Cherubino erscheinen soll. Der Plan geht nicht in vollem Umfang auf… Die Gräfin hat die Hoffnung nicht aufgegeben und will um die Liebe ihres Mannes kämpfen. Susanna und sie verabreden, nach der Hochzeit die Kleider zu tauschen – sie verfolgen nun ihren eigenen Plan. Endlich findet die Hochzeit statt. Susanna  übergibt dem Grafen heimlich einen von der Gräfin vorher diktierten Liebesbrief,  Figaro plagt die Eifersucht. Im nächtlichen Garten beginnt nun das Verwirrspiel: Das  frisch getraute Paar führt sich gegenseitig an der Nase herum, Cherubino will die  Gräfin küssen, küsst versehentlich aber den Grafen, wofür Figaro wiederum eine Ohrfeige kassiert. Schließlich erspäht der eifersüchtige Graf seine Gattin mit Figaro. In flagranti möchte er sie der Öffentlichkeit preisgeben. Aber vorher fand da doch  dieser Kleidertausch statt…

Zum Werk

Emmanuele Conegliano: 1749 geboren, 1763 vom Judentum zum Katholizismus konvertiert, 1765 niedere Weihen, 1773 Weihe zum Abbé, seit 1783 Dichter für das italienische Theater bei Joseph II. in Wien – uns besser bekannt als Lorenzo Da Ponte, kongenialer Librettist von Wolfgang Amadeus Mozart sowie ein Filou mit  zahlreichen amourösen Beziehungen, Schulden und Rechtsstreitigkeiten. Wie genau die Zusammenarbeit mit Mozart – Figaro war das erste gemeinsame Werk der beiden – zustande kam, ist nicht mehr exakt rekonstruierbar. Gerüchteweise trafen sie sich schon im Jahr 1783. Es existieren zwar die Memoiren Da Pontes, allerdings sind diese als historisches Dokument wenig ernst zu nehmen. Fest steht, dass Mozart die Oper Il barbiere di Siviglia von Giovanni Paisiello kennen musste, denn sie war – als erste Vertonung von Beaumarchais’ Figaro-Trilogie – sehr erfolgreich in Wien 1783 gezeigt worden, und die beiden Komponisten hatten sich im Jahr darauf auch kennengelernt. Als dann das zweite Stück um diesen umtriebigen Barbier erfolg- und skandalreich in Paris herauskam, war die Idee, dem Erfolg Paisiellos auf der Basis des neuen Beaumarchais- Stücks nachzueifern, naheliegend. Mozart und Da Ponte mussten allerdings die politisch brisante Vorlage erheblich entschärfen, um zur Aufführung ihres Opernprojektes an der Wiener Hofoper 1786 die Erlaubnis erhalten  zu können. Im Libretto hat Da Ponte vor allem die diffizilen Gefühlsbeziehungen zwischen den Figuren herausgearbeitet und Mozarts Kompositionskunst damit eine ebenbürtige Vorlage geliefert: Seine Musik vertieft die Charaktere in einem Maße,  das in der Geschichte der Oper kaum mehr erreicht wurde und aus der Komödie ein Seelendrama macht. Trotz Da Pontes Entpolitisierung zeigt das Werk aber immer  noch den gesellschaftlichen Umbruch vom Ancien Régime zum bürgerlichen Zeitalter  – die Macht des Grafen ist gebrochen, er muss sich einer bürgerlichen Gefühlsmoral beugen. Da dieses bürgerliche Zeitalter immer noch andauert, sind die  Ereignisse des Stückes für uns nach wie vor von Interesse, und Mozarts Musik bewirkt, dass uns darüber hinaus die Emotionen seiner Modellfiguren immer wieder  tief anrühren.

Besetzung

Musikalische Leitung

Stefan Gottfried

Biografie
Inszenierung

Alfred Dorfer

Biografie
Ausstattung

Christian Tabakoff

Biografie
Licht

Benedikt Zehm

Biografie
Il Conte di Almaviva

Florian Boesch

Biografie
La Contessa di Almaviva

Cristina Pasaroiu

Biografie
Susanna

Giulia Semenzato

Biografie
Figaro

Robert Gleadow

Biografie
Cherubino

Katie Coventry

Biografie
Marcellina

Marie McLaughlin

Biografie
Bartolo

Maurizio Muraro

Biografie
Basilio

Andrew Owens

Biografie
Don Curzio

Johannes Bamberger

Biografie
Barbarina

Ekin Su Paker

Biografie
Antonio

Ivan Zinoviev

Biografie
Orchester

Concentus Musicus Wien

Biografie
Chor

Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)

Biografie

Tickets Jetzt Tickets sichern

Premiere

Le nozze di Figaro

Theater an der Wien,Wien

Der Kartenvorverkauf im Online-Shop beginnt am 17.06.2020 - 10:00 Uhr

Datum/Uhrzeit Veranstaltung/Ort Preis Ticketlink
So, 08.11.202011:00 Uhr Einführungsmatinee Le nozze di Figaro
Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6Wien1060
Do, 12.11.202019:00 UhrPremiere Le nozze di Figaro
Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6Wien1060
Sa, 14.11.202019:00 Uhr Le nozze di Figaro
Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6Wien1060
Mo, 16.11.202019:00 Uhr Le nozze di Figaro
Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6Wien1060
Do, 19.11.202019:00 Uhr Le nozze di Figaro
Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6Wien1060
Sa, 21.11.202019:00 Uhr Le nozze di Figaro
Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6Wien1060
Mo, 23.11.202019:00 Uhr Le nozze di Figaro
Theater an der Wien, Linke Wienzeile 6Wien1060