Reif für die Insel 1280x680 © Herwig Prammer

Inhalt

Georg Wacks entwirft nach einem Gemälde von William Tuner mit beharrlicher Unterstützung seines beispiellosen Ensembles das sehnsüchtigste Jubiläumsprogramm des historischen Kabaretts: REIF FÜR DIE INSEL.

Das zwölfte Programm steht unter dem Eindruck des Aufbruchs und des Abschieds. Zwischen Gibraltar und Honolulu, Zanzibar und Mazzesinsel, Fisch und Chips und Bing Crosby führt das Ensemble das geliebte Publikum in die schöne und bizarre Welt des historischen Kabaretts.

Erleben Sie Christoph Wagner-Trenkwitz in Rotkäppchen und die scharfe Wölfin, bestaunen Sie Martin Thoma in seinem fünften Element, bewundern Sie die Irische Volks- und Kampftanztruppe Very Good Friday, verehren Sie Elena Schreiber, die bedeutendste lebende Diva des jungen Jahrtausends und beglücken Sie sich mit Stefan Fleischhacker, dem virtuosesten Kunstpfeifers des Planeten.

Weitere Höhepunkte: die Radioübertragung der letzten Chemnitzer Tanzolympiade,

Fritz Grünbaum, Armin Berg, Rainer Maria Rilke, die Entdeckung Amerikas, die Kunst des Hula, und natürlich: The Definitely Last Night of the Proms.

Georg Wacks geleitet das coronabedingt dezimierte Publikum treffsicher durch die vom Hurrikan der historischen Ereignisse gepeitschte See.

Die aufsehenerregend kunstvolle Ausstattung von Stefan Fleischhacker und Elena Schreiber steht ganz im Zeichen der Visionen von Paul Gauguin.

Das feinfühlige Ensemble „Albero Verde“ besorgt in gewohnt vollkommenem Spiel die Musik.

Marie-Theres Arnbom präsentiert in der begleitenden Jubiläumsausstellung „Perfides Albion – Exil in Großbritannien“ Erhellendes und neu verschollene Artefakte aus den Kabaretts.