Beate Vollack

Choreografie

Beate Vollack studierte an der Staatlichen Ballettschule in Berlin und ist seit der Spielzeit 2018/19 Ballettdirektorin der Oper Graz. Als Tänzerin interpretierte sie sowohl die großen Rollen im klassischen Ballettrepertoire als auch moderne Tanzstücke. Nach ihrem Studium wurde sie an die Komische Oper Berlin verpflichtet, wo sie bis 1996 tanzte. Danach war sie bis 2005 Solotänzerin des Bayerischen Staatsballetts. Beate Vollacks choreographische Arbeiten führten sie an zahlreiche internationale Opernhäusern (u. a. Bayerische Staatsoper, Wiener Staatsoper, Oper Stuttgart, Royal Opera House Covent Garden, Zürcher Opernhaus) sowie zu internationalen Festivals wie Salzburg, Bregenz und zum Lincoln Festival in New York. Sie arbeitet mit Regisseuren wie David Pountney, Christof Loy, Richard Jones, David Alden, Doris Dörrie, Moshe Leiser, Patrice Caurier und Calixto Bieito zusammen. Ihre choreographischen Arbeiten an der Oper Graz umfassen u. a. Charles Gounods Roméo et Juliette, Die Jahreszeiten nach dem gleichnamigen Oratorium von Joseph Haydn, Cinderella von Sergej Prokofjew und Tan(z)Go!.