Sofia Fomina

Fomina, Sofia © Alecsandra Raluca Dragoi & Olga Martinez

Ännchen

Die Sopranistin Sofia Fomina studierte am Orlovsky Music College und der Gnessin Musikakademie in Moskau. Sie war zunächst Ensemblemitglied des Staatstheaters Saarbrücken und von 2013 bis 2015 an der Oper Frankfurt. Gastengagements führten sie u. a. an das Royal Opera House in London, das Opernhaus Zürich, das Theater an der Wien, die Opéra national de Paris, die Hamburgische Staatsoper, die Seattle Opera sowie zum Concertgebouw Amsterdam, in die Wigmore Hall, zum Glyndebourne Festival und den BBC Proms. Zu ihrem Repertoire gehören Partien wie Königin der Nacht und Pamina (Die Zauberflöte), Marzelline (Fidelio), Musetta (La Bohème), Oscar (Un ballo in maschera), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Gilda (Rigoletto), Woglinde (Götterdämmerung), Zerbinetta (Ariadne auf Naxos), Fiakermilli (Arabella), Adele (Die Fledermaus), Olympia (Les contes d'Hoffmann), Konstanze (Die Entführung aus dem Serail), Susanna (Le nozze di Figaro), Jemmy (Guillaume Tell) und La Comtesse (Le comte Ory). Sofia Fomina ist zudem als Konzertsängerin tätig und trat u. a. mit dem Dänischen Radio-Sinfonieorchester, dem London Philharmonic Orchestra, der Tschechischen Philharmonie, dem Mahler Chamber Orchestra, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Orchestra dell‘Accademia Nazionale di Santa Cecilia und dem Orchester des Teatro Real auf. Außerdem veröffentlichte sie eine CD, die der Musik des russischen Komponisten Nikolei Medtner gewidmet ist.