Ieva Prudnikovaitė

Prudnikovaite, Ieva © V. Abromaityte

Aglaja

Ieva Prudnikovaitė studierte an der Litauischen Akedemie für Musik und Theater. Sie gastierte u. a. mit dem Litauischen Nationalen Symphonieorchester, dem WDR Sinfonieorchester Köln, den Essener Philharmonikern, den Bochumer Symphonikern, dem RSO Wien, dem Sinfonieorchester St. Gallen und arbeitete dabei mit Dirgenten wie Stefan Soltesz, Gintaras Rinkevičius, Modestas Pitrėnas, Steven Sloane, Alexander Joel, Guillermo García Calvo, Josep Caballe-Domenech, Omer Meir Wellber, Guliano Carella, Tomáš Netopil und Matteo Beltrami. 2008-2014 war sie Solistin am Aalto-Musiktheater Essen. Dort sang sie u. a. Kontschakowna (Fürst Igor), Juno (Semele), Fenena (Nabucco), Federica (Luisa Miller), Waltraute (Götterdämmerung), Suzuki (Madama Butterfly), Carmen, Giulietta (Les contes d’Hoffmann), Olga (Eugen Onegin), Isoletta (La straniera), Polinesso (Ariodante), Quickly (Falstaff) und Ulrica (Un ballo in maschera). Zudem gastierte sie als Maddalena (Rigoletto) am Theater an der Wien und der Volksoper Wien und war am Theater St. Gallen als Ottavia (L’incoronazione di Poppea), in Der unsterbliche Kaschtschej, sowie in der Titelpartie von Maria de Buenos Aires zu erleben.